Für jeden Menschen sind die inneren Werte und Weltanschauungen seiner Herkunftsfamilie wichtig.

Alles was in unserer Herkunftsfamilie gelebt und geglaubt wird ist tief in uns verankert. Dessen sind wir uns oft nicht bewusst oder wir möchten uns das nicht eingestehen. Denn nicht alles was uns aus unserer Herkunftsfamilie geprägt hat finden wir gut.

Gehen wir eine Partnerschaft ein treffen zwei Wertesysteme aufeinander. Nun haben die beiden Partner die Aufgabe, sich auf ein gemeinsames Wertesystem zu einigen. Dafür aber muss zuerst jeder Partner voller Liebe und Dankbarkeit seine Eltern und seine Herkunftsfamilie achten.

Das heißt nicht, dass die eigenen Eltern verherrlicht werden müssen. Es heißt, dass wir unsere Eltern und deren Schicksal achten und anerkennen, dass wir wertfrei hinschauen und die Andersartigkeit unserer Eltern anerkennen.

Beide Eltern sind zu gleichen Anteilen in uns gegenwärtig. Wenn wir unsere Eltern oder einen Elternteil nicht achten, können wir keinen Frieden mit uns finden und keine Selbstliebe entwickeln.
Und jeder Partner darf sich bewusst machen, dass es diesen Menschen, den wir lieben nur durch seine Eltern überhaupt gibt. Um ein gemeinsames Wertesystem zu entwickeln muss jeder Partner Kompromisse eingehen und bereit sein, seine eigenen Prinzipien und Werte in Frage zu stellen.

Solange einer oder beide Partner versuchen, den anderen von der Richtigkeit der eigenen Werte zu überzeugen kann die Partnerschaft auf keinem guten Fundament stehen.
Es steht niemanden zu, dem anderen vorzuhalten, dass die Vorfahren des anderen "falsche" Einstellungen und Werte haben.

Dies gilt für Paare, Eltern, Kinder und Schwiegereltern.

Die Werte und Sichtweisen des anderen müssen anerkannt werden. Es darf nicht versucht werden, den anderen zu überzeugen, dass die eigenen Werte die richtigen sind.
Oft ist es jedoch so, dass der Partner von der Richtigkeit der eigenen Sichtweise überzeugt werden soll. Dies ist oft ein Problem zwischen Schwiegereltern und Schwiegerkindern.
Denn eine Andersartigkeit erzeugt Ängste in uns. Wir fühlen uns bedroht durch die Andersartigkeit des anderen.

Wenn wir die Eltern unseres Partners abwerten ist uns oft nicht bewusst, dass unser Partner auch Eigenschaften seiner Eltern hat. Und uns ist oft nicht bewusst, dass wir mit der Ablehnung der Schwiegereltern auch unserem Partner zusetzen.

Die Lösung ist, damit aufzuhören, die unterschiedlichen Lebensweisen von Familie zu Familie zu Werten und Bewerten, sondern die Andersartigkeit anzuerkennen.

Wenn ihr Unterstützung braucht, weil ihr keinen Weg zueinander findet und keine Kompromisse finden könnt, dürft ihr euch gerne an uns wenden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung - Impressum