Ein Baby ist häufig das Schönste was einem Paar passieren kann, auch wenn es die Eltern erst mal vor eine große Herausforderung stellt - denn aus dem Liebespaar wird zusätzlich noch ein Elternpaar.

Mit einem Baby ist es nicht so einfach, sich Zeit für die Paarbeziehung zu nehmen. Denn zuerst steht das Baby im Mittelpunkt und die Elternbeziehung tritt in den Vordergrund. Das ist wichtig und auch gut so.

Wichtig für beide Partner ist, dass sie miteinander reden wie sie sich die Zeit vorstellen, wenn das Baby da ist. Es gibt jede Menge neue Aufgaben, wie z.B. Windeln wechseln, Baby füttern, Einkaufen oder auch Termine beim Kinderarzt wahrnehmen.

Dann geht es auch darum, die Arbeiten aufzuteilen, zu besprechen wer was machen kann. Und - jeder Elternteil erledigt seine Aufgaben so wie er das für richtig hält. Vielleicht hat der Vater eine andere Art, Dinge zu tun als die Mutter es tun würde - und das ist gut so und keinesfalls verkehrt.

Zudem stellen sich alle möglichen Erziehungsfragen für die man als Paar eine gemeinsame Lösung finden muss und die das Potential für Konflikte beinhalten. Es stellt sich z.B. die Frage, ob das Baby gestillt werden soll oder nicht, ob es im eigenen Bett oder im Familienbett schlafen soll oder ob es einen Schnuller bekommen soll.

Es ist gut, sich bereits in der Schwangerschaft Gedanken zu allen möglichen Fragen zu machen und diese gemeinsam zu besprechen und auch Kompromisse zu finden.

Wie sollen die Aufgaben verteilt werden, wenn das Baby da ist? Wer steht nachts auf? Wer nimmt die Termine beim Kinderarzt wahr? Wie soll das Thema Gesundheit und Impfen gehandhabt werden?

Vor allem wichtige Entscheidungen sollten vom Paar gemeinsam getroffen werden.

Es ist wichtig, sich dem Partner mitzuteilen wie man sich gerade fühlt und was einen gerade beschäftigt. Denn für beide Partner ist die neue Familiensituation erst einmal eine Umstellung. Und woher soll mein Partner wissen, dass ich mich gerade unattraktiv oder nicht wertgeschätzt fühle oder ich wegen schlafloser Nächte meine Arbeit im Büro nur mit Mühe auf die Reihe bekomme.

Ganz zu Anfang, wenn das Baby noch sehr klein ist, braucht es viel Aufmerksamkeit. Da rückt die Paarbeziehung in den Hintergrund. Dennoch ist es auch hier wichtig, sich hin und wieder eine kleine "Auszeit" für die Paarbeziehung zu gönnen. Es reicht oft schon abends eine halbe Stunde, wenn das Baby schläft, wo man sich mal in den Arm nehmen kann und dem Partner mitteilen kann was einen bewegt.
Wenn das Kind dann etwas größer ist sollte wieder mehr Zeit für die Paarbeziehung eingeplant werden.

Vor allem wenn das Kind etwas älter ist, so ab ca. 2-3 Jahren kann das Paar wieder verstärkt in die Paarbeziehung investieren. denn glückliche Kinder haben glückliche Eltern.

Es lohnt sich also, wieder in die Partnerschaft zu investieren - zum Wohle des Kindes UND der Eltern, denn glückliche Kinder haben glückliche Eltern!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung - Impressum